baanthai Ratgeber - Deutscher Pass von Hans Klemmer
Ratgeber - Deutscher Pass

von Hans Klemmer
Homepage Thailand Isaan AP Kosum Phisai

Wer eine(n) Deutsche(n) heiratet, erhält allein durch die Eheschließung nicht die deutsche Staatsangehörigkeit. Die Voraussetzungen für eine Einbürgerung auf Antrag sind für diese Personen jedoch erleichtert.

Es ist erforderlich, unbeschränkt geschäftsfähig zu sein, am Orte seiner Niederlassung eine Wohnung Oder ein Unterkommen zu besitzen und in der Lage zu sein, dort sich und seine Angehörigen zu ernähren (Unterhalsfähigkeit). Auch muss man sich in die deutschen Lebensverhältnisse eingeordnet haben. Erforderlich ist grundsätzlich ein rechtmäßiger Aufenthalt von drei Jahren im Inland. Die eheliche Lebensgemeinschaft mit dem deutschen Ehegatten muss zum Zeitpunkt der Einbürgerung seit zwei Jahren bestehen. Die Einbürgerungsbewerber müssen sich ohne nennenswerte Probleme im Alltagsleben in deutscher Sprache Ausdrücken können und sich zur freiheitlichen demokratischen Grundordnung bekennen (Loyalitätserklärung).

Weiterhin muss nachgewiesen werden, dass sich die Lebensführung an den allgemein anerkannten Regeln des Zusammenlebens orientiert. Dies ist stets dann der Fall, wenn kein Ausweisungsgrund der §§ 46 Nr. 1-4 und 47 Abs. 1 und 2 Ausländergesetz entstanden ist, also insbesondere wenn nur ein vereinzelter oder geringfügiger Verstoß gegen die Rechtsordnung stattgefunden hat.

Schließlich setzt die Einbürgerung des ausländischen Ehepartners voraus, dass dieser seine bisherige Staatsbürgerschaft verloren oder aufgegeben hat. Wem es nicht möglich ist, die Entlassung aus seiner bisherigen Staatsangehörigkeit unter zumutbaren Bedingungen zu erreichen, kann unter gewissen Umständen gleichwohl eingebürgert werden. Er wird dann ausnahmsweise Doppelstaatler.

Thais werden stets unter vorübergehender Hinnahme von Mehrstaatigkeit eingebürgert, da das thailändische Recht das Ausscheiden aus der Staatsangehörigkeit erst nach Erwerb einer anderen Staatsbürgerschaft zulässt!

Für die Miteinbürgerung von minderjährigen Kindern des ausländischen Ehegatten gelten ebenfalls erleichterte Bedingungen.

Die Gebühren für den deutschen Pass zu beantragen, betragen zur Zeit 255 €. Weiterhin sind folgende Unterlagen erforderlich:

  • 1 Lichtbild
  • Eigenhändig geschriebener Lebenslauf
  • Ablichtung der zur Zeit gültigen Ausweispapiere
  • Geburtsurkunde mit Übersetzung
  • Abschrift des Familienbuches
  • Einkommensnachweise
  • Nachweise zur Alterssicherung A: vom Partner B: vom Antragsteller.

Wenn die Frau noch keine 5 Jahre in die gesetzlichen Rentekasse eingezahlt hat, stellt der deutsche Ehemann den Antrag und muss folgende Papiere vorlegen:

  • Abstammungsurkunde vom Ehegatten
  • Abstammungsurkunde des Vaters vom Ehegatten und Heiratsurkunde (ggf. Stammbuch der Familie) der Eltern
  • Abstammungsurkunde, Heiratsurkunde ggf. Sterbeurkunde des Großvaters vom Ehegatten väterlicherseits.

Außerdem sind noch ca. 8 DinA4 Seiten zu beantworten.

Wenn dann alle Unterlagen vollständig sind wird man zu einer Leseprobe vorgeladen. Das bedeutet dass die Antragstellerin einen Artikel vorlesen muss und anschließend den Sinn dieses Artikels erklären kann.

Wenn der Antragsteller diese Aufgaben erfüllt steht einer Einbürgerung nichts mehr im Weg.

Da thailändische Staatsbürger zunächst eine doppelte Staatsbürgerschaft erhalten, muss der Antrag noch vom zuständigen Regierungspräsident abgesegnet werden.

Kommentar anzeigen / erfassenKommentare
Besuchen Sie auch Deutsch-Thai Wörterbuch Thaibuch.De Phuut Thai .NET Sudoku
© 2010 und Anbieter · Hans Möller